In this category:

Or see the index

All categories

  1. AUDIO, CINEMA, RADIO & TV
  2. DANCE
  3. DICTIONARY OF IDEAS
  4. EXHIBITION – art, art history, photos, paintings, drawings, sculpture, ready-mades, video, performing arts, collages, gallery, etc.
  5. FICTION & NON-FICTION – books, booklovers, lit. history, biography, essays, translations, short stories, columns, literature: celtic, beat, travesty, war, dada & de stijl, drugs, dead poets
  6. FLEURSDUMAL POETRY LIBRARY – classic, modern, experimental & visual & sound poetry, poetry in translation, city poets, poetry archive, pre-raphaelites, editor's choice, etc.
  7. LITERARY NEWS & EVENTS – art & literature news, in memoriam, festivals, city-poets, writers in Residence
  8. MONTAIGNE
  9. MUSEUM OF LOST CONCEPTS – invisible poetry, conceptual writing, spurensicherung
  10. MUSEUM OF NATURAL HISTORY – department of ravens & crows, birds of prey, riding a zebra
  11. MUSEUM OF PUBLIC PROTEST
  12. MUSIC
  13. PRESS & PUBLISHING
  14. REPRESSION OF WRITERS, JOURNALISTS & ARTISTS
  15. STORY ARCHIVE – olv van de veestraat, reading room, tales for fellow citizens
  16. STREET POETRY
  17. THEATRE
  18. TOMBEAU DE LA JEUNESSE – early death: writers, poets & artists who died young
  19. ULTIMATE LIBRARY – danse macabre, ex libris, grimm & co, fairy tales, art of reading, tales of mystery & imagination, sherlock holmes theatre, erotic poetry, ideal women
  20. WAR & PEACE
  21. ·




  1. Subscribe to new material:
    RSS     ATOM

Galerie Deutschland

· Gregor Schneider: Tote Räume in West Den Haag · NEW YEAR 2020 – Zu Neujahr ein Gedicht von Wilhelm Busch · Sophie Albrecht: An die Freiheit (Gedicht) · Sophie Albrecht: Im Junius 1783 (Gedicht) · Sophie Albrecht: Sehnsucht (Gedicht) · Armistice of 11 November 1918/2018 – Wilfred Owen: Dulce et Decorum Est (Poem) · Ellebogen van Fatma Aydemir. Een roman als een mokerslag · Bettina Röhl: „Die RAF hat euch lieb“. Die Bundesrepublik im Rausch von 68 – Eine Familie im Zentrum der Bewegung · Johannes Theodor Baargeld: Typische Vertikalklitterung als Darstellung des Dada Baargeld · Karl Marx 1818 – 2018 · Roswitha Mair: Käthe Kollwitz. Ein Leben gegen jede Konvention · Ick kieke, staune, wundre mir: Berlinerische Gedichte von 1830 bis heute

»» there is more...

Gregor Schneider: Tote Räume in West Den Haag

• Vol trots kondigt West Den Haag ‘Tote Räume’ aan, de eerste solo-expositie van Gregor Schneider in Nederland.

Het werk van Schneider wordt gezien als baanbrekend; en zou als profetisch kunnen worden gezien, in deze tijd waarin het bewaren van afstand verplicht is. Het werk is gebaseerd op mechanismen van fysieke isolatie. De tentoonstelling toont een aaneenschakeling van kamers, beeldhouwwerken, menselijke figuren, foto’s en video’s die vier decennia van radicale kunst bijeen brengt; en is een wisselwerking met de oorspronkelijke functie van het gebouw: de Ambassade van de Verenigde Staten in Nederland van 1959 tot 2018.

Een duidelijk voorbeeld van de uitwisseling is de ‘Interrogation Room’ – een ruimte die een kopie is van een van de gevangeniscellen in het detentiekamp Guantánamo Bay, het Amerikaanse detentiecentrum in het zuidoosten van Cuba. Opgenomen in de setting van West Den Haag, overschrijdt ‘Interrogation Room’ de grenzen van de esthetica en krijgt het de status van een echte autoritaire ruimte. Waarmee de macht over de bezoekers en de potentiële schending van hun soevereiniteit wordt geschetst.

In de sequentie is ook het werk ‘Cold Storage Cell’ opgenomen; een ruimte waarmee Schneider, een politieke context schetst. Een thema dat zich, met tussenpozen, in al zijn werk herhaalt. Met de opstelling van ‘Cryo-Tank Phoenix 3’ gaat Schneiders opvatting over afgesloten ruimtes verder dan het geboden politieke kader en krijgt een metafysisch karakter. Iedere plek waar de tank verrijst, wordt getransformeerd tot een tussenzone tussen leven en dood, tussen deze wereld en de wereld die zal komen.

In de expositie is een aparte deel gewijd aan ‘Geburtshaus Goebbels’, het huis in Mönchengladbach-Rheydt waar Joseph Goebbels— de Rijksminister van Propaganda in Nazi-Duitsland — werd geboren.

In ‘Geburtshaus Goebbels’ traceert Schneider bijna letterlijk de wortels van de nazigeschiedenis en worden de fysieke fundamenten van Goebbels geboorteplaats blootgelegd —de oorsprong van zijn afkomst. Binnen het universum van Schneider is ‘Geburtshaus Goebbels’ ook een opvolger van ‘Haus u r’, het ouderlijk huis van de kunstenaar, dat op steenworp afstand van het geboortehuis van Goebbels staat.

‘Haus u r’ is het verlaten pand waar hij van 1985 tot 2001 werkte en onophoudelijk de innerlijke structuur reconstrueerde als een eigenzinnige typologie van viscerale kamers die in de bestaande kamers waren gebouwd (met ramen voor de ramen, muren voor de muren, etc.).
Door het proces van zelf verslindende duplicatie – waarbij elke kamer ook de verborgen kamer is, en de ruimte – het verschil – tussen de kamers, wordt ‘Haus u r’ een ervaring van tegenstrijdigheden, waarbij aanwezigheid en afwezigheid, constructie en eliminatie, niet van elkaar gescheiden kunnen worden.

• In de context van de expositie worden enkele performances opgevoerd. En in aanvulling op het project ‘Tote Räume’ organiseert West in november van dit jaar een internationaal symposium, met de werktitel: ‘Gregor Schneider: Kunst im Kopf’.

• Gregor Schneider (Duitsland, 1969) wordt gezien als een van de meest invloedrijke kunstenaars van de afgelopen drie decennia. Sinds de jaren ‘90 heeft Schneider in toonaangevende musea over de hele wereld solotentoonstellingen gepresenteerd, waaronder, in Musée d’Art Moderne de Paris, Museum of Contemporary Art, Los Angeles, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf en Museo d’Arte Contemporena Roma. In 2001 won Schneider de Golden Lion op de Biënnale van Venetië, en sindsdien is zijn werk wereldwijd het onderwerp van discussies en controverses. Schneiders werk is een combinatie van architectuur, beeldhouwwerk en performance en becommentarieert de (historische) werkelijkheid.

Dit project wordt mede mogelijk gemaakt door het Ministerie van OCW, de Gemeente Den Haag, het Mondriaan Fonds en het Goethe-Institut.

Gregor Schneider
Tote Räume

Exhibition: 29.08.2020 — 06.12.2020
Opening: 29.08.2020, 19:00

Location: West Museumkwartier, vml. Amerikaanse ambassade, Lange Voorhout 102, Den Haag

West Den Haag Lange Voorhout 102, 2514 EJ Den Haag, +31(0)70.3925359, www.westdenhaag.nl

• fleursdumal.nl magazine

More in: Architecture, Archive S-T, Exhibition Archive, Galerie Deutschland, Gregor Schneider


NEW YEAR 2020 – Zu Neujahr ein Gedicht von Wilhelm Busch

 

Zu Neujahr

Will das Glück nach seinem Sinn
Dir was Gutes schenken,
Sage Dank und nimm es hin
Ohne viel Bedenken.

Jede Gabe sei begrüßt,
Doch vor allen Dingen:
Das, worum du dich bemühst,
Möge dir gelingen.

Wilhelm Busch
(1832 – 1908)
Deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller
(Quelle: Wilhelm Busch Gedichte. Schein und Sein, 1909)

• fleursdumal.nl magazine

More in: Archive A-B, Archive A-B, CLASSIC POETRY, Galerie Deutschland, Wilhelm Busch


Sophie Albrecht: An die Freiheit (Gedicht)

 

An die Freiheit

Goldne Freiheit, kehre wieder
In mein wundes Herz zurück,
Weck’ mir neue, heit’re Lieder
Und entwölke Geist und Blick.

Komm und trockne meine Thränen
Mit der rosig-zarten Hand,
Stille meines Busens Sehnen,
Löse, was die Liebe band.

Liebe schafft Olympos-Freuden,
Und wer ehrte sie wie ich? –
Tiefer doch sind ihre Leiden,
Und allein sie trafen mich.

Ach! mit Jahren voller Qualen,
Mit des halben Lebens Glück
Mußt’ ich ihre Wonne zahlen,
Flüchtig, wie ein Augenblick.

Ohne Freuden stieg der Morgen
Für mich arme Schwärmerin,
Und der Liebe bleiche Sorgen
Welkten meinen Frühling hin.

Wonne hat sie mir versprochen,
Treue war mein Gegenschwur,
Unsern Bund hat sie gebrochen,
Schmerz und Tränen gab sie nur. –

Nimm für deine Palmenkrone
Was die Liebe mir verspricht,
Hier in dieser Männer-Zone
Grünt für mich die Myrte nicht.

Goldne Freiheit, kehre wieder,
Stimme meiner Harfe Ton;
Jubelt lauter, meine Lieder,
Ihr Umarmen fühl’ ich schon!

Sophie Albrecht
(1757-1840)
Gedicht
An die Freiheit

• fleursdumal.nl magazine

More in: Archive A-B, Archive A-B, CLASSIC POETRY, Galerie Deutschland


Sophie Albrecht: Im Junius 1783 (Gedicht)

 

Im Junius 1783

Vergebens steigt der Tag in lichten Farben
Vergebens hüllt in Schimmer sich die Nacht
Mein Herz bleibt kalt, seitdem die Wünsche starben
Die schön dich mir, du Tag und Nacht! gemacht
Obs Winter ist, ob Veilchen um mich blühen
Ob Rabe krächzt, ob Lerche um mich schwirrt
Obs Mondennacht, ob Donnerwolken ziehen
Ist der gleichviel, die ohne Wünsche irrt.

Sophie Albrecht
(1757-1840)
Gedicht
Im Junius 1783

• fleursdumal.nl magazine

More in: Archive A-B, Archive A-B, CLASSIC POETRY, Galerie Deutschland


Sophie Albrecht: Sehnsucht (Gedicht)

Sehnsucht

Entfernter Freund!
Um den auf immer
Im stillen Zimmer
Mein Auge weint;
Dann, wenn die Sterne
Am Himmel blinken,
Und Liebe winken,
Denk ich der Ferne
In der du, ach!
Jetzt um mich leidest,
Und Freuden meidest,
Mit Thränen nach.
Und wenn mein Freund
Im Stralenkleide,
Zu meinem Leide
Mitleidig scheint;

Da werf ich mich,
Mit stummen Sehnen
Und tausend Thränen –
O! sähst du mich!
An jene Flüsse
Zur Erde nieder,
Die unsre Lieder
Und unsere Küsse
Beym Sternenschein
So oft belauschten,
und sanfter rauschten
Durch diesen Hayn –
Ach! keine Lieder
Und keine Küsse,
Ihr – Hayn – und Flüsse!
Belauscht ihr wieder –
Und denk an dich,
An jene Zeiten,
So voller Freuden
Für mich und dich;

Dann ruf ich dich
Durch alle Wälder,
Durch Thal und Felder
Als hört’st du mich.
Und wüst und schaurig
Ist Hayn – und Trifte,
Wie Todtengrüfte,
So bang und traurig.
O! Mond und Sterne,
Blickt tausend Küsse
Und tausend Grüsse
Dem in der Ferne,
Ihr könnt’ ihn finden!
So ruf und weine
Ich oft alleine
In öden Gründen.
So lächelt dir
Der Mond oft Küsse
So traurig süsse
Mein Freund von mir.

Sophie Albrecht
(1757-1840)
Gedicht
Im Junius 1783

• fleursdumal.nl magazine

More in: Archive A-B, Archive A-B, CLASSIC POETRY, Galerie Deutschland


Armistice of 11 November 1918/2018 – Wilfred Owen: Dulce et Decorum Est (Poem)

      

Dulce et Decorum Est

Bent double, like old beggars under sacks,
Knock-kneed, coughing like hags, we cursed through sludge,
Till on the haunting flares we turned our backs,
And towards our distant rest began to trudge.
Men marched asleep. Many had lost their boots,
But limped on, blood-shod. All went lame; all blind;
Drunk with fatigue; deaf even to the hoots
Of gas-shells dropping softly behind.

Gas! GAS! Quick, boys!—An ecstasy of fumbling
Fitting the clumsy helmets just in time,
But someone still was yelling out and stumbling
And flound’ring like a man in fire or lime.—
Dim through the misty panes and thick green light,
As under a green sea, I saw him drowning.

In all my dreams before my helpless sight,
He plunges at me, guttering, choking, drowning.

If in some smothering dreams, you too could pace
Behind the wagon that we flung him in,
And watch the white eyes writhing in his face,
His hanging face, like a devil’s sick of sin;
If you could hear, at every jolt, the blood
Come gargling from the froth-corrupted lungs,
Obscene as cancer, bitter as the cud
Of vile, incurable sores on innocent tongues,—
My friend, you would not tell with such high zest
To children ardent for some desperate glory,
The old Lie: Dulce et decorum est
Pro patria mori.

Wilfred Owen
(1893 – 1918)
Dulce et Decorum Est (Poem)
# Armistice of 11 November 1918 – 2018

fleursdumal.nl magazine

More in: Archive O-P, Archive O-P, Galerie des Morts, Galerie Deutschland, Histoire de France, Historia Belgica, History of Britain, Owen, Wilfred, WAR & PEACE


Ellebogen van Fatma Aydemir. Een roman als een mokerslag

Een jonge Turks-Duitse duwt een Duitser voor de metro. Hij sterft, zij voelt geen berouw. Warm en vurig vertelt Fatma Aydemir over diegenen die tussen culturen en landen leven en hun plaats op de wereld zoeken.

Ze is zeventien. Ze is in Berlijn geboren. Ze heet Hazal Akgündüz. Er werd haar beloofd dat ze alles kon worden wat ze maar wou. Maar steeds opnieuw moet ze opboksen tegen vooroordelen en discriminatie.

Tot ze op een nacht te veel gedronken heeft en een Duitse student die haar uitdaagt, voor de metro duwt. Als de politie haar achterna zit vlucht Hazal naar Istanbul, waar ze nooit eerder is geweest. Ze ziet op krantenfoto’s de grijns op haar gezicht terwijl ze de jongen aanvalt maar voelt geen berouw.

Ellebogen is een urgent, gewaagd en onverzoenlijk verhaal over de woede van een migrantendochter in een Europa waar ze zich nooit helemaal thuis voelde.

Fatma Aydemir (1986) is de dochter van Turkse gastarbeiders. Ze heeft Duits en Amerikanistiek gestudeerd en werkt als redacteur voor de krant Taz. Haar controversiële debuutroman Ellebogen werd meteen een fenomeen in Duitsland. Op 11 maart 2017 kopte de Volkskrant al: ‘Over dit debuut schrijven alle Duitse kwaliteitskranten’. Aydemir neemt met regelmaat deel aan het publieke debat over integratie in Duitsland.

“‘Ellebogen is een stomp in de maag. Of beter gezegd, twee. Eén voor de misogyne Turkse gemeenschap. En één voor de huichelarij van onze o zo liberale samenleving.’”Süddeutsche Zeitung

Titel: Ellebogen
Auteur: Fatma Aydemir
Vertaler(s): Marcel Misset
240 pagina’s
€ 19,99
Uitgever: Signatuur
2017
ISBN: 978-90-5672-590-7
NUR: 302

new books
fleursdumal.nl magazine

More in: - Book News, - Bookstores, Archive A-B, Art & Literature News, Galerie Deutschland


Bettina Röhl: „Die RAF hat euch lieb“. Die Bundesrepublik im Rausch von 68 – Eine Familie im Zentrum der Bewegung

Bettina Röhl über ihre letzten gemeinsamen Jahre mit ihrer Mutter Ulrike Meinhof

Brauchte die Bundesrepublik die Revolte von 68? Ist 68 gar das Jahr einer „Neugründung“ der heutigen Bundesrepublik? Die APO-Bewegung – und ihre „Speerspitze“, die RAF – ist das wohl meist beschriebene Thema der neueren politischen Geschichte des Landes. Mit bisher unbekannten Fakten und den Stimmen neuer Zeitzeugen unterlegt, liefert Bettina Röhl, die als Kind die Gründung der RAF hautnah miterlebte, eine spannende Analyse und erzählt die scheinbar bekannte Geschichte neu. Bei ihren Recherchen fand Bettina Röhl zahlreiche bisher unveröffentlichte Briefe, Dokumente und Fotos, die den Leser die damalige Zeit hautnah miterleben und nachvollziehen lassen.

Bettina Röhl wurde 1962 in Hamburg geboren, wo sie 1982 Abitur machte. 1986 begann sie neben ihrem Studium der Geschichte und Germanistik ihr Volontariat bei der Zeitschrift TEMPO. Sie arbeitete für Spiegel TV, Welt online, Cicero, Wirtschaftswoche und viele andere Medien und veröffentlichte zahlreiche Buchbeiträge. 2001 wurde sie mit ihren Veröffentlichungen zu Joschka Fischers Gewaltvergangenheit in stern und BILD bekannt. Nach „So macht Kommunismus Spaß“ ist „Die RAF hat euch lieb“ ihr zweites historisch-biographisches Buch über die linke Geschichte der Bundesrepublik.

Bettina Röhl
„Die RAF hat euch lieb“
Die Bundesrepublik im Rausch von 68
Eine Familie im Zentrum der Bewegung
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag,
640 Seiten,
13,5 x 21,5 cm mit 16 S. Bildteil
ISBN: 978-3-453-20150-7
€ 24,00
Verlag: Heyne Verlag
Erschienen: 10.04.2018
Sprache: Deutsch

new books
fleursdumal.nl magazine

More in: - Book News, - Book Stories, Archive Q-R, Art & Literature News, BIOGRAPHY, Galerie Deutschland, Protests of MAY 1968, Spurensicherung


Johannes Theodor Baargeld: Typische Vertikalklitterung als Darstellung des Dada Baargeld

Johannes Theodor Baargeld (1892-1927)
Typische Vertikalklitterung als Darstellung des Dada Baargeld (Typical Vertical Mess as Depiction of the Dada Baargeld – Typique amalgame vertical en tant que représentation du Dada Baargeld)), 1920, collage

fleursdumal.nl magazine

More in: Baargeld, Johannes Theodor, Dada, DADA, Dadaïsme, Galerie Deutschland


Karl Marx 1818 – 2018

The 5th of May 2018 marks the bicentennial of the birth of Karl Marx, the eminent 19th-century thinker. This is the first time that a historic-cultural exhibition is dedicated to his life, his important works and multifaceted activities in the context of his time. Sponsored by the Federal State of Rhineland-Palatinate and the City of Trier, the state exhibition KARL MARX 1818-1883. LIFE. WORK. TIME. will be on display in the Rheinisches Landesmuseum Trier and in the City Museum Simeonstift Trier from 5 May to 21 October 2018.

fleursdumal.nl magazine

More in: Archive M-N, Galerie Deutschland, Karl Marx, MONTAIGNE


Roswitha Mair: Käthe Kollwitz. Ein Leben gegen jede Konvention

Sie gilt als Künstlerin des sozialen Elends und der schmerzlichen Tragik des Krieges – Käthe Kollwitz.

Fröhlich, unkonventionell, sinnlich, neugierig – all das ist sie Zeit ihres Lebens. Immer wieder bricht Kollwitz mit gängigen Konventionen. So reist die Mutter von zwei Kindern etwa 1904 alleine nach Paris – eigentlich undenkbar zu dieser Zeit -, um die Kunst des plastischen Gestaltens zu lernen. Dort trifft sie u.a. auf Rodin.

Als zu Beginn des Ersten Weltkrieges ihr Sohn ums Leben kommt, beherrscht dieses Trauma über viele Jahre ihr Leben wie auch ihre Kunst.1919 wird sie als erste Frau Professorin an der Preußischen Akademie der Künste, bis nach Hitlers Machtergreifung ein dunkler Schatten über das Land zieht und sich auch auf ihr Leben legt.

Eine tiefgründige Romanbiografie, die das außergewöhnliche Leben dieser beeindruckenden Künstlerin facettenreich einfängt.

Roswitha Mair, Dr. phil., ist Kunsthistorikerin und lebt in Innsbruck. Zahlreiche Veröffentlichungen und Beiträge zur Kunst des 20. Jahrhunderts sowie Organisation und Konzeption von Kunstausstellungen.

Roswitha Mair :
Käthe Kollwitz.
Ein Leben gegen jede Konvention.
Romanbiografie
‘Herder Spektrum Taschenbücher’
Herder Verlag GmbH
Juni 2017
231 Seiten
Kartoniert – Broschiert
Sprache: Deutsch
€16,00
EAN: 9783451069734
ISBN: 3451069733

new books
fleursdumal.nl magazine

More in: - Book News, Archive K-L, Archive M-N, Art & Literature News, Galerie Deutschland, Käthe Kollwitz, Sculpture, WAR & PEACE


Ick kieke, staune, wundre mir: Berlinerische Gedichte von 1830 bis heute

Schon immer war Berlin von Zuwanderung geprägt. Die zur Metropole wachsende Stadt hat sich aller Sprachen bedient und ihre Mundart ausgeprägt: die »Berliner Schnauze«.

Von der Straße, aus den Dienstmädchenkammern und Hinterhöfen fand das Berlinerische seinen Weg auf die Bühnen der Schmalzstullentheater und bald auch in die Schreibstuben der Dichter.

Was mit Adolf Glaßbrenners Eckensteher anfing, wurde von Theodor Fontane, Erich Mühsam und Max Herrmann-Neiße aufgegriffen. Kurt Tucholsky entpuppte sich als Meister des mundsprachlichen Gelegenheitsgedichtes und Erich Weinert berlinerte noch aus dem Exil gegen die Nationalsozialisten an. Eine Mundart wurde hoffähig und manchmal auch frech und obszön.

Diese erste dokumentarische Anthologie, die sich der berlinerischen volksnahen Sprache widmet, umfasst über 250 Gedichte – von 1830 bis heute. Entstanden ist eine Berliner Kulturgeschichte »von unten«, die fast wie nebenbei auch die deutsche Geschichte der letzten zweihundert Jahre nachzeichnet – vom preußischen Selbstbewusstsein über den kaiserstädtischen Größenwahn, den Klassenkampf der Goldenen Zwanziger, den Jahren im Krieg, in denen vielen Autoren allein die Mundart als Stück Heimat blieb, bis hin zur Rückbesinnung in den Jahren deutsch-deutscher Teilung und deren Überwindung.

Ick kieke, staune, wundre mir
Berlinerische Gedichte von 1830 bis heute
Gesammelt und ediert von Thilo Bock, Wilfried Ihrig & Ulrich Janetzki, mit einem Vorwort von Hans Christoph Buch
Die Andere Bibliothek, Berlin
Erschienen: 05.2017
Seitenanzahl: 472
Extradrucke
Bandnummer: 387
Extradruck, gebunden,
farbiges Vorsatzpapier,
mit Lesebändchen,
Gestaltung: Susanne Bax, Berlin.
ISBN: 9783847720188
24,00 EUR

# Website Die Andere Bibliothek

new books
fleursdumal.nl magazine

More in: - Book Lovers, - Book News, - Book Stories, Art & Literature News, FDM in Berlin, Galerie Deutschland, LIGHT VERSE, POETRY ARCHIVE


Older Entries »

Thank you for reading FLEURSDUMAL.NL - magazine for art & literature